Projekte 2017

In diesem Jahr erhielten wir unterstützung bei Umsetzung unserer Projekte durch:

"Kultur on Tour 2017":

 

Vom 2. - 11. Januar 2017 fand bereits zum fünften Mal unsere internationale Jugendbegegnung statt. Mit dem Thema „Interkultureller und religiöser Dialog in Europa“ haben wir 9 Tage lang gemeinsam diskutiert und Theater gespielt.

 

Die wichtigsten Themen der Jugendbegegnung waren Flucht, Asyl und Migration. Diese wurden im letzten Jahr schon unter dem Dach des Themas „Flucht“ beleuchtet und dieses Jahr noch mehr vertieft.

 

Die teilnehmenden Gruppen kamen aus Russland, Italien, Lettland, der Ukraine, Weißrussland, Tschechien und Deutschland.

 

 

26.07.17 -30.07.17

 

„Ein Lächeln kann vieles bewirken und es kommt immer zurück“

Mit diesem Eingangssatz beschäftigen sich bildungsbenachteiligte Jugendliche im Alter zwischen 14 und 18 und welchen Einfluss er auf ihr Leben hat. Denn fremd bzw. neu zu sein ist nicht immer leicht. Das können die 12-18 TeilnehmerInnen bezeugen. Viele haben einen Migrationshintergrund, andere aus der Gruppe sind in Bremen, weil sie auf der Flucht aus dem eigenen Land sind.

 

Über die unterschiedlich ausgelegten Workshops (Schreib-, Film- und Ausstellungsworkshop), die als Workshopblöcke in den Sommer-, und Herbstferien 2017 stattfinden, sollen Vorurteile und Hemmungen „anders“ zu sein abgebaut und das eigene Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl gestärkt werden. Weiteres Thema ist die Zukunftsperspektive der Jugendlichen: >Wo sehen wir uns in zehn Jahren?<

 

In den Workshops führen die Jugendlichen gegenseitige Interviews. Sie entwickeln selbst ein Skript und machen Übungen aus dem Schauspielunterricht. In der letzten Phase bringen sie alles auf Video und bereiten eine Bühnenpräsentation und Ausstellung vor. So sollen Brücken zueinander gebaut werden, auch wenn Sprachbarrieren bestehen.

 

Als Hauptakteure des Projektes haben die Teilnehmendnen zum vorläufigen Konzept der Fachkräfte immer die Möglichkeit es mitzugestalten und so das Ergebnis der Workshops zu lenken. Die Bühnenpräsentation, die als öffentliche Veranstaltung in Bremen stattfinden wird, festigt das Gesamtergebnis.

 

In Begleitung der Fachkräfte und der Ehrenamtlichen wird dafür gesorgt, dass den Teilnehmenden immer ein Ansprechpartner zur Verfügung steht und die Atmosphäre vertrauensvoll ist. Das Projekt wird in Bremen von Integration durch Kunst e.V., dem Bremer Jugendring und der Akademie Lothar Kannenberg - Hotel & Hostel Zollhaus (Bereich des Übergangswohnheims) durchgeführt.

 

Der Hintergrund der mitgebrachten Bildungsbenachteiligungen des sozialen, bildungsfernen und finanziellen Risikos soll tatsächlich im Hintergrund bleiben.

 

 

 

 

 

Kindertheaterfestival „Future for Kids“:

 

 

 

 

"No Exit":

 

Nach Satres "Geschlossene Gesellschaft" spielen wir dieses Stück nun bereits seit 2015. Es geht um drei Menschen, die sich im Leben niemals begegnet sind und nun von einem geheimnisvollen Kellner in einem Zimmer eingeschlossen werden. Das ist die Hölle. Es gibt keinen Ausweg und sie sind sich selbst ausgesetzt, um den Anderen als Peiniger zu dienen.

 

Im Juni 2017 wurde das Stück zweimal aufgeführt. Weitere Termine folgen nach der Sommerpause.

 

 

"Die Schneekönigin":

 

Wir erzählen die Geschichte von Kai, der von der Schneekönigin verzaubert und entführt wird. Doch Gerda, seine tapfere Freundin, macht sich auf um ihn zu retten. Auf dem Weg trifft sie auf Räuber, Prinzen, Prinzessinen und zwei verliebte Raben.

 

Die Premiere fand am 24. Februar statt. Weitere Termine: 26. Februar, 03. März und 05. März.

 

 

"An der Arche um Acht":

 

Dieses Stück feierte seine Premiere im Jahr 2015.

 

Es erzählt die Geschichte von drei Pinguinen, die gerne streiten. Nach einem Streit bekommen zwei der Pinguine die letzten Tickets für die Arche Noah. Doch was passiert mit dem dritten Pinguin? Und wird die Taube herausbekommen, was die beiden Pinguine in ihrem Koffer versteckt haben?

 

Dieses Stück wurde Im April 2017 zweimal und im Juni 2017 auch zweimal aufgeführt. Weitere Termine sind in Planung.

 

 

"Du bist was Besonderes":

 

Dieses Stück feierte seine Premiere im Jahr 2011.

 

Es erzählt, wie Menschen, die anders sind manchmal aus der Gesellschaft ausgegrenzt werden und was wir machen können, um dies zu verhindern.

 

Durch die Aktualität in den letzten Jahren haben wir das Stüch etwas abgeändert und auf die momentanen Probleme in Europa abgestimmt.

 

Das Stück wird nun mit geflüchteten Jugendlichen aus Syrien gespielt und ist aktuell, wie nie!

 

Die Termine im Jahr 2016 waren im März, Mai, September und Oktober. Am 22. März 2017 haben wir dieses Stück für die Schulklasse unserer geflüchteten Jugendlichen gespielt - Mit einer sehr positiven Resonanz.

 

 

"Weihnachtsprogramm Jolka":

 

Jedes Jahr vor Weihnachten treten wir auf mit einem interaktiven Weihnachtsprogramm für Kinder. Dieses beinhaltet eine Animation mit einem Handlungsstrang und einem kleinen Theaterstück.

 

In diesem Jahr werden wir "Rotkäppchen" aufführen. Neben den Terminen im Theater 11 werden wir einmal im Rubinsaal in Bremen auftreten und zweimal beim "Monolith Nord" in Belm.

 

Insgesamt planen wir (?) Aufführungen.

 

 

"Winnie Puh":

 

Der Esel I-Ah hat Geburtstag. Doch niemand scheint an diesem besonderen Tag an ihn zu denken. Alles geht schief und er ist sehr traurig. Doch denkt wirklich niemand an ihn?

 

Dieses russischsprachige Theaterstück wir von Kindern und Jugendlichen aus dem Theater 11 gespielt.

 

Die Spieltermine im Jahr 2017 waren: 21.Mai und 26.Mai.

 

 

"Dagegen":

 

Dieses Stück feierte seine Premiere im Jahr 2015.

 

Es handelt sich hierbei um eine Satire und ein Drama, die miteinander verflochten sind.

 

In der Satire bekommt ein stereotypisch denkendes, deutsches Ehepaar Besuch von einer Vertreterin eines Integrationsvereins. Das Drama erzählt eine Liebesgeschichte zwischen einem deutschen Mädchen und einem russischen Jungen.

 

Im Jahr 2017 haben wir eine Wiederaufnahme gefeiert. Mit einer teilweise neuen Besetzung fand die Premiere am 12. Mai statt und eine weitere Aufführung am 11. Juni.

 

 

Geburtstagsgala:

 

Jedes Jahr am 11.November feiern wir den Geburtstag des Theater 11. Normalerweise machen wir eine öffentliche Gala, wo jeder auf der Bühne etwas vorführen kann. Im letzten Jahr haben wir uns dazu entschieden, eine private Feier zu veranstalten. Die Planungen für dieses Jahr sind noch nicht abgeschlossen.

 

 

Flüchtlingsprojekt „Zum Lieben verdammt“:

 

Dieses Projekt ist eine Zusammenarbeit des Vereins Integration durch Kunst e.V. mit dem Bremer Jugendring und der Akademie Lothar Kannenberg.

 

Geplant ist die Inszenierung des Stückes Romeo und Julia. Das Besondere an diesem Projekt ist die intensive Einbindung von Geflüchteten Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

 

Im Jahr 2016 fanden erste Vorbereitungen für dieses Projekt statt. Die Proben beginnen im Frühjahr 2017.

 

 

Herr der Fliegen:

 

Dieses neue Projekt für unsere Kindertheatergruppe hat nun mit den Proben begonnen. Jedoch haben wir im Jahr 2016 bereits mit der Vorbereitungsphase begonnen.

 

Die Premiere ist für Herbst 2017 geplant.

 

 

Bühne für Persönlichkeitsentwicklung:

 

Im Jahr 2016 haben wir ein neues Projekt gestartet. Unter dem Titel „Bühne für Persönlichkeitsentwicklung“ möchten wir Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Entwicklungsstörungen, sprachlichen Barrieren, Kontaktschwierigkeiten oder allgemeinen Problemen bei der Integration eine Plattform bieten, auf der sie sich entwickeln und neu entdecken können. Das Theaterspielen ist die perfekte Möglichkeit, um diesen Menschen zu helfen, da man auf unterschiedliche Weise an unterschiedlichen Problemen arbeiten kann. Es gibt ganz allgemeine Theatertrainings, Tanztrainings oder auch Pantomime und Sprachförderung. So werden alle Spaten abgedeckt.

 

Der Unterricht wird geleitet von Dozenten, die selber diese Probleme hatten und können die Jugendlichen dadurch am besten verstehen.

 

Mit dem Bremer Jugendring als externen Partner hatten wir die Möglichkeit, auch weitere Kontakte zu anderen Jugendeinrichtungen zu schließen. Dadurch können auch weiterhin neue Teilnehmer und Zuschauer zu uns stoßen.

 

Die Sponsoren für dieses Projekt waren die Hollweg Stiftung und die Bremische Kinder und Jugendstiftung.

 

Im Jahr 2017 wird dieses Projekt weiterhin fortgesetzt.

 

 

Aktion Mensch:

 

April 2016-März 2019

 

Unser Kulturprojekt richtet sich hauptsächlich an Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund, sowie an Kinder und Jugendliche aus dem sozial schwachen Ortsteil Blockdiek und darüber hinaus an weitere Kinder und Jugendliche aus dem Stadtteil Osterholz und vor allem an die rund 300 Flüchtlinge und Flüchtlingskinder die auf dem Gelände des Ellener Hof untergebracht werden. Über Tanz und Theater sollen ihnen künstlerische und soziale Fähigkeiten vermittelt werden, die sie dabei unterstützen sich in unserer vielschichtigen Gesellschaft zurechtzufinden. Die Inszenierungen der Theater- und Tanzprojekte, sowie Musik- und Medienprojekte werden von den Vereinsmitgliedern durchgeführt. Die Anzahl der Teilnehmer soll sich während der Projektlaufzeit stetig erhöhen.

 

Neben der konkret auf Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund bezogenen Arbeit hat es erste Kontakte zur in der Nachbarschaft befindlichen Albert-Einstein-Schule gegeben, um eine vertiefte Zusammenarbeit auszuloten.

 

Als dritter Schwerpunkt unserer Kulturarbeit in Osterholz sollen die verschiedenen Generationen in gemeinsamen Theaterprojekten miteinander arbeiten. Kinder und Jugendliche erarbeiten und führen Theaterstücke mit den auf dem Gelände des Ellener Hofes lebenden älteren Menschen auf.

 

Unsere Intention ist ein Angebot für den ganzen Stadtteil Osterholz, in dem über 40.000 Menschen leben. Mit der zentralen Lage im Stadtteil und der Vernetzung unserer bestehenden und potentiellen Kooperationspartner bieten wir ein Kulturangebot, das es hier bislang nicht gibt.

 

 

KiWi-Schule:

 

Die "Kinder Wissen Schule" (kurz: KiWi Schule) ist ein außerschulisches Angebot des Integration durch Kunst e.V., es handelt sich hierbei um die ästhetische Bildung Ihres Kindes.

 

Die KiWi Schule besteht nun schon seit dem Jahr 2015 und entwickelt sich stetig weiter.

Es wird Unterricht gegeben in der russischen Sprache mit kreativen Elementen, wie Musik, Tanz und Theater.

 

Die Ziele der Schule sind unter anderem das Interesse zur russischen Sprache (wieder)erwecken und diese in Wort und Schrift zu verstehen, Literatur und Kultur zu verstehen, logisches und kreatives Denken entfalten, sowie künstlerische Fähigkeiten entwickeln und die Persönlichkeit zu formen und zu stärken.

Die Methodennach denen gearbeitet wird, sind zum Einen das Unterrichten in kleinen Lerngruppen und die Differenzierung innerhalb des Klassenverbandes und zum Anderen das Eingehen auf individuelle Bedürfnisse der Kinder und die kreative Form des Unterrichts.

Unterrichtsfächer:

Musikalische Früherziehung (ab 3 Jahren)

Sprachbildung (ab 3 Jahren)

Russisch- und Literaturunterricht (ab 5 Jahren)

Russisch als Zweitsprache

Schachkurs (ab 6 Jahren)

Puppentheater (ab 4 Jahren)

Theaterwerkstatt (ab 7 Jahren)

Malerei "Zauberpinsel" (ab 6 Jahren)

Tanzen (ab 5 Jahren)

Musikalische Erziehung (ab 5 Jahren)

 

 

Motivationstraining – Wie stelle ich mir meine Zukunft im 10 Jahren vor?:

Unter diesem Titel haben wir einen Workshop gegeben zum Thema Zukunftsplanung und Motivationstraining. In diesem Projekt haben sich die Teilnehmer intensiv Gedanken um ihre Zukunft gemacht und anhand von verschiedenen Erfolgsmodellen gelernt, wie sie sich mit deren Hilfe Ziele setzen und diese auch umsetzen können.

Es nahmen 10 Jugendliche im Alter von 16 – 20 Jahren mit und ohne Migrationshintergrund an diesem Projekt teil. Die Ergebnise waren durchweg positiv.

Zeitraum: 02.06.17 – 06.06.17

 

 

Tag des Theaters:

Am 25. März 2017 haben wir den Tag des Theaters bei uns gefeiert. Zu diesem Anlass trat "Madame Shashar" bei uns auf.

 

 

Kindergeld Stiftung:

Am 29. März 2017 sind zwei Vertreter unseres Vereins zu einer Sponsoren-Veranstaltung der Deutschen Kindergeld Stiftung eingeladen worden und haben dort das Projekt "Bühne für Persönlichkeitsentwicklung" vorgestellt.

 

 

KiWi-Schule Abschlusskonzert:

Am 17. Juni 2017 hat die KiWi-Schule ein Abschlusskonzert veranstaltet, bei dem alle Kinder in die Sommerferien verabschiedet wurden.

 

 

Mitgliedsversammlung:

Am 18.Juni 2017 fand unsere halbjährige Mitgliedsversammlung statt. Es wurde über die vergangene Spielsaison gesprochen und über die Pläne in der nächsten Saison.

 

 

Kooperation mit dem Theater am Goetheplatz:

Seit Juni 2017 besteht eine Kooperation mit dem Theater am Goetheplatz. Einige von unseren Schauspielern, unsere Regisseurin eingeschlossen, spielen nun in einem Theaterprojekt in diesem Haus mit.

 

 

"Drei große Frauen" oder "Ich. Du. Sie." :

In diesem Theaterstück geht es um drei Frauen unterschiedlichen Alters, die ein und dieselbe Frau darstellen. Es kommt zu Konflikten und Verständnis.

Die Premiere fand am 09.April 2017 statt.

 

 

Fachkräftebegegnung:

Der erste Teil fand in Weißrussland statt (23. -30.April). Hier hat ein Teil unseres Kollektives das Theaterstück Ich. Du. Sie. mitgebracht und aufgeführt.

Der zweite Teil fand in Moskau statt (14. - 19.Mai 2017).

 

 

Der Charme der Besiegten:

Dieses Theaterstück entstand aus einer Kooperation mit einer Theatergruppe aus Düsseldorf. Die Premiere fand am 07.Mai 2017 statt.

 

 

Gastspiele:

Im Jahr 2017 hatten wir natürlich auch einige Gastspiele bei uns zu Besuch: Madame Shasha, 2 Egors, Männerschnupfen oder Kinderpantomime.

Das diesjährige Highlight war jedoch der Auftritt des russischen Liedermachers Gladkov.

Er hat gemeinsam mit den Schülern der KiWi-Schule gesungen. Die Kinder haben im Voraus Bilder für ihn gemalt, welche dann ein Teil der Bühnendekoration darstellten.

Integration durch Kunst e.V.

Faulenstr. 44-46

28195 Bremen

Tel.: +49 (0) 421 169 83 965

Email: info@integrationdkunst.de